Plötzlich zurück…


…ja, da sind wir wohl wieder zurück in Gelsenkirchen.

Drei Tage früher als früher als gedacht!

Denn eigentlich waren für auf dem Weg von Budapest nach Prag und hatten auch voller Enthusiasmus um genau 5:25 Uhr einen direkten Zug in der ungarischen Hauptstadt bestiegen. Um ca. sieben Uhr war dieser Enthusiasmus dann genauso verschwunden, wie unsere Portmonees, unsere Kameras inklusive Speicherkarten und ein Tabelt. Wir hatten wohl, während wir geschlafen hatten, Besuch von äußerst „netten“ und vor allem leisen slowenischen Taschendieben. War Anna doch nur beim Öffnen der Tür durch den Schaffner wach geworden.

Lange Rede – kurzer Sinn.

Ohne Geld und Papiere wäre ein Aufenthalt in Prag wohl wenig spaßig geworden und da das einzige positive an dem Zug war, in dem wir uns gerade befanden, dass er außer nach Prag auch nach Deutschland fuhr, beschlossen wir den Heimweg etwas verfrüht anzutreten. Dies stand dann in direktem Zusammenhang mit einem „kleinen“ Ausfluges unserer Mama nach Bad Schandau in der sächsischen Schweiz. (Danke Mama, da wolltest du doch schon immer Mal hin 😀 )

Aber da uns das Lachen ja selten vergeht (Ok, zuerst war es ganz schön weit weg!) :IMG_2517

Ein Bild aus besagtem Zug und mit der Kamera unserer Handys – die andere Kamera hatte ja den Besitzer gewechselt.

In Deutschland angekommen, lernten wir dann auch noch einen sehr redseligen Polizisten in Pirna kennen, der die sächsische Schweiz zwar noch nie verlassen hatte, aber doch einiges zu berichten wusste, sodass wir noch über eine Stunde auf dem örtlichen Polizeirevier ausharrten. (Das könnte auch daran gelegen haben, dass dort noch alle Berichte handschriftlich verfasst werden).

So viel zu unserer plötzlichen Rückkehr, jetzt aber unserer Nachtrag zu einem Tag in Budapest.IMG_2420

 

Budapest hat echt schöne Seiten – diese sind momentan nur etwas schwer zu finden, denn – ungelogen – ganz Budapest ist eine Baustelle. Das beginnt mit dem Verlassen des Bahnhofs und zieht sich bis zum Ufer der Donau. Unseren Tag dort haben wir natürlich trotzdem genossen. Haben eine Schiffrundfahrt gemachtIMG_2418

 

und dann einen kleinen Halt auf der Margareteninsel. Dort wurden wir von einem Wasserschauspiel „etwas“ überrascht.IMG_2500

IMG_2493

 

Ausklingen lassen haben wir den Tag dann in einem echt-ungarischen Lokal. Naja und den Rest kennt ihr ja bereits…

Das war es auch erst einmal wieder von uns – ein ausführlicher Rückblick kommt noch. Nur eins: Am liebsten würden wir sofort wieder losfahren!! 😉11

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Plötzlich zurück…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s