#1 Eat’n’Explore – Cupcakes in Boston


Reisen und Essen – zwei Dinge, die nicht nur individuell ziemlich super sind, sondern auch irgendwie (für uns!) zusammengehören. Und am Ende lernt man ein Land oder eine Stadt doch auch gleich viel besser kennen, wenn man die Besonderheiten der lokalen Küche intensiv richtig auskostet.

Eat’n’Explore eben!

Mit dem richtigen Burger spricht man gleich besser Englisch, das  Frankreich-Feeling kann durch einen ordentlichen Crêpes nur verstärkt werden und Gulasch in Ungarn lässt nicht nur die Herzen passionierter Fleich-Liebhaber höher schlagen. Aber auch die Küche daheim kann einen entweder zum Träumen von fernen Ländern oder zur Glückseligkeit über den eignen Wohnort verleiten. Ein außergewöhnliches Chicken Tikka Masala oder Pommes Currywurst, Sushi oder Sauerkraut.

Aus diesem Grund werden hier nun wöchentlich die besten kulinarischen Erlebnisse (Ja,eventuell auch mal die schlechten. Wenn das Essen schon kacke war, will man zumindest meckern und so. Meckertanten. Wutbürger. Erbsenzähler. Typisch Deutsch? )  unserer Reisen und in der lieben Heimat angemessen zelebriert, zusamengefasst und weiterempfohlen (Oder eben nicht. Oder für die Mutigen. Oder so.).

Und los geht’s jetzt endlich mit einem wirklichen Highlight unserer diesjährigen USA-Reise!

Georgetown Cupcake

Von unserem Couchsurfing-Host in Boston wärmstens empfohlen, ließen wir es uns selbstverständlich nicht nehmen die dort ansässige Filiale von Georgetown Cupcakes zu besuchen.

Quelle: curlycupcake.files.wordpress.com

Und dieser Besuch hat sich wirklich gelohnt. Die, wie wir dort erfuhren mehrfach ausgezeichneten, Cupcakes sahen nicht nur wunderbar, herzallerliebst und absolut lecker aus, sondern waren auch genau das alles!

Da wir direkt beim Anblick der süßen Leckereien in Entscheidungsschwierigkeiten gerieten, haben wir es uns auch nicht nehmen lassen jeder zwei der guten Stücke zu probieren (Probieren heißt übrigens aufessen. Also ganz und vollkommen! Nur dass da keine Misverständnisse aufkommen 😀 )

 

Nachdem wir uns dann auch wirklich entschieden haben, fiel Annas Wahl auf sLemon Blossom und Chocolate Ganache und Nina suchte sich Peanut Butter Banana Fudge und Chocolate Salted Caramel aus. Ihr könnt auch gerne raten, welcher Cupcake sich hinter welchem Geschmack verbirgt! 🙂

 

War genau so wie es sich anhört 😀 – Wobei Annas klarer Favorit Lemon Blossom und Ninas Peanut Butter Banana Fudge war, aber auch die andern beiden Prachtexemplare konnten sich sehen lassen. Die leichte Übelkeit nach dem Verzehr konnte man dann natürlich auch gut ertragen!

Was sonst noch zu sagen bleibt, ist eine klare Empfehlung: Wenn ihr mal an einem Standort von Georgetown Cupcakes seid unbedingt vorbeigehen und sich das Zuckerkoma abholen!

Die genauen Standorte könnt ihr übrigens hier nachsehen ;-). Wir waren in New York übrigens nicht nochmal da. Aber auch nur weil es genügend andere süße Versuchungen zu testen gab. 😀

Advertisements

2 Gedanken zu “#1 Eat’n’Explore – Cupcakes in Boston

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s